Ershausen

Vorschaubild

Der Ort liegt in einem weiträumigen Tal, von waldreichen Höhen umgeben und hat gegenwärtig 1004 Einwohner.

 

Das historische Bild des erstmals am 12.06.1272 erwähnten Dorfes ist geprägt von alten Fachwerkhäusern. Die größten Fachwerkhäuser des Ortes sind das 1702 erbaute Fachwerkhaus des Oberhofes und das ehemalige Krankenhausgebäude des Unterhofes. Beide gehörten zu den Besitzungen des Adelsgeschlechtes derer von Hanstein, die 1496 das Lehnsrecht in Ershausen bekamen und bis 1880 Besitzer beider herrschaftlichen Höfe waren.

 

Die katholische Kirche wurde 1908 erbaut. Besonderheiten der Pfarrkirche sind der Taufstein mit der Jahreszahl 1575, der Altar von 1731, die Kanzel, die geschnitzten Stuhlwangen, die Bilddarstellungen der Fenster im Chorraum und im Kirchenschiff und das am Altartisch vorhandene Antipendium.

 

Besonderer Anziehungspunkt in Ershausen ist das 1971 eröffnete Freibad, das als schönst gelegenes des Landkreises gilt und während der Saison von Besuchern Aus allen umliegenden Orten und weit darüber hinaus genutzt wird.

 

Ein weiteres Kleinod ist der liebevoll gepflegte Teichgarten, in dem so mancher Besucher zum Verweilen innehält.

 

Mit dem Standort der Regelschule, Sitz der Verwaltungsgemeinschaft „Ershausen/ Geismar“, dem Thüringer Forstamt, Kreissparkasse, Raiffeisenkasse und dem medizinischen Einrichtungen ist Ershausen ein bedeutendes Zentrum für das Südeichsfeld.

 

Prägend für Ershausen ist der St. Johannesstift, eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen. Der St. Johannesstift wurde 1884 als Stiftung gegründet. In christlicher Nächstenliebe hat die Einrichtung seit nunmehr über 100 Jahren die Begleitung, Förderung und sinnvolle Beschäftigung von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in den Mittelpunkt ihrer Arbeit gestellt.


In der Werkstatt für behinderte Menschen haben nahezu 200 Personen mit unterschiedlichen Behinderungen eine Beschäftigung gefunden. Zudem gibt es einen Förderbereich, dort werden schwerstbehinderte Menschen gefördert und betreut.

 

Seit 1991 ist die Freiwillige Feuerwehr Ershausen Stützpunktfeuerwehr für das gesamte Territorium des Südeichsfelds.

 

Mannigfaltige Bau- und Renovierungsarbeiten haben das Dorfbild seit 1990 verändert. So sind die meisten privaten Fachwerkhäuser in sehr gutem äußeren Zustand. Der Neubau der Sparkasse, der Raiffeisenkasse, die sehr gut in den neugestalteten Anger eingegliedert wurden, ist ebenso zu nennen, wie die Neugestaltung des südlichen Dorfeinganges mit dem Kriegerdenkmal, die Errichtung des Pfarrsaales durch die Kirchengemeinde und die unterirdische Verlegung der Post- und Stromleitungen.